VeChain, Mastercard und Alipay treten dem australisch-chinesischen Lieferketten-Konsortium bei

VeChain, Mastercard und Alipay gehören zu den Schwergewichten, die den neuen APAC Provenance Council unterstützen, der sich auf Australiens Exporte nach China im Wert von 76 Milliarden US-Dollar konzentriert.

VeChain, Mastercard und Alipay gehören zu den Schwergewichten, die den neuen APAC Provenance Council unterstützen, der bereits Millionen an Finanzmitteln für die Lieferkettenverfolgung und Finanzierungspiloten in der gesamten asiatisch-pazifischen Region gesichert hat.

Das Konsortium wird umfassende Lösungen für die Authentifizierung und Rückverfolgung von Lebensmitteln, Wein und Produkten unter Verwendung von Blockketten anbieten, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den 76 Milliarden US-Dollar liegt, die von Australien nach China exportiert werden.

Die Finanzierung des Handels auf Bitcoin Profit erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Mastercard außerhalb Chinas und Alipay Australia für Waren, die nach China gehen. Die Produkte können über VeChain als öffentliche Blockkette oder Mastercard Provenance als zugelassene Buchführung verfolgt werden.

Die Lieferkettenverfolgung war ein wichtiger Anwendungsfall, der in der jüngsten National Blockchain Roadmap der australischen Regierung identifiziert wurde, und der Anteil Australiens am Wert der Exporte nach China erreichte 2019 einen Rekordwert von 38% – mehr als in jedem anderen Land.

Einzahlung per Mastercard auf Bitcoin Profit

Schnellere Zahlungen in verschiedenen Phasen

Da die wirtschaftliche Abschottung die Cashflows der Unternehmen stark beeinträchtigt, wird ein Alleinstellungsmerkmal darin bestehen, „Meilenstein“-Zahlungen an verschiedene Parteien zu ermöglichen, wenn sich die Lieferungen entlang der Lieferkette bewegen.

So können beispielsweise 30 % automatisch gezahlt werden, wenn die Blockkette eine Sendung erfasst, die in Australien verzollt wird, weitere 30 %, wenn sie in China verzollt wird, und der Rest bei Lieferung. Sofortzahlungen können durch Gutschrift auf eine digitale Brieftasche erfolgen, anstatt darauf zu warten, dass die Rechnungen einen Monat später beglichen werden.

David Inderias, Mitbegründer und CEO von Fresh Supply Co. – einem Hauptlieferanten hinter dem Provenienzrat – sagte, Mastercard und Alipay ermöglichten es dem Konsortium, Sofortzahlungen anzubieten.

„[Wir bieten] die Möglichkeit, Zahlungen sofort zu finanzieren und zu erleichtern“, sagte er. „Wir können unsere Kunden schneller bezahlen, das heißt, wir zahlen per Kredit. Typische Geschäftsbedingungen sind der Erhalt plus 30 Tage, so dass es für viele unserer Kunden, die sofort bezahlt werden können, spannend ist“.

„Was wir damit sagen wollen, ist, dass wir extrem große B2B-Rechnungen nehmen und ihnen einen kurzfristigen Kredit von 30 Tagen gewähren. So können Sie Ihr Bargeld behalten, damit Sie mehr Betriebskapital haben.

Wenn ich ein Käufer wie Alibaba bin, muss ich kein echtes Geld verwenden, sondern kann einen Kredit in Anspruch nehmen, solange ich in 30 Tagen zahle. Und das hat den Vorteil, dass der Produzent schnell bezahlt wird“.

Der CEO von VeChain Sunny Lu sagte, dieses neue Ökosystem wäre enorm vorteilhaft. „Die Einführung der Blockkettentechnologie trägt sicherlich dazu bei, die unmittelbaren wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie für die Unternehmen abzufedern, und wird dazu beitragen, die Produktivität zu verbessern, indem mehr Ressourcen und Wachstumschancen freigesetzt werden“, sagte er.

Neben Blockketten- und Finanzunternehmen gehören dem Konsortium auch Gremien der Lebensmittelindustrie, Normungsagenturen, Verpackungs- und Kennzeichnungsdienstleister an.

Blockchain verifiziert vom Fahrerlager bis zum Teller

Die wichtigsten kommerziellen Anbieter, die hinter dem Provenienzrat stehen, sind alle Australier: das Unternehmen Fresh Supply Co. für die Integration von Lieferketten und Middleware, das von CSIRO unterstützte Unternehmen Laava für digitale Fingerabdrücke und das Authentifizierungsunternehmen Source Certain International.

Inderias sagte, dass der FSC in Partnerschaft mit Mastercard einem großen australischen Milchexporteur bereits eine blockkettenverifizierte Handelsfinanzierung in Höhe von 80.000 US-Dollar pro Woche anbietet und dabei ist, einen der größten Exporteure von Meeresfrüchten des Landes zu integrieren, der jährlich Hunderte Millionen von Exporten abwickelt.

Der CEO von Blockchain Australia, Nicholas Giurietto, brachte seine Unterstützung für den Rat zum Ausdruck:

„Die National Blockchain Roadmap identifizierte die landwirtschaftlichen Lieferketten als einen Schlüsselbereich, in dem Blockchain und angrenzende Technologien unsere nationalen Fähigkeiten verändern können. Die Bildung des APAC-Provenienzrates ist ein großer Schritt nach vorn, der es uns ermöglichen wird, Projekte voranzubringen, die die Transparenz, Effizienz und das Management landwirtschaftlicher und anderer Lieferketten verbessern werden“.