Warum Investoren in einer Welt nach dem COVID-19 auf Bitcoin setzen

2020 war ein Jahr der Unsicherheit. Eine Pandemie hat nicht nur die Märkte auf der ganzen Welt zum Einsturz gebracht, auch der Krypto-Markt war nicht immun.

Mit dem sich abzeichnenden Ende des Jahres scheint es nun, dass viele Investoren in einer anderen Art von Dilemma stecken. Da der Markt gerade erst begonnen hat, die Auswirkungen der COVID-19-Impfstoffe von Pfizer und Moderna einzupreisen, sind viele verwirrt über das Verhalten bestimmter „sicherer Hafen“-Assetklassen.

Einem Bericht von Weiss Crypto Ratings zufolge sind nach den Pfizer-Nachrichten Gold und Staatsanleihen stark gefallen, nachdem die Befürchtungen über eine unsichere Erholung in einer Welt nach einer Pandemie aufgelöst wurden.

Bitcoin blieb jedoch nach den Nachrichten stark und kletterte von 17.000 $ auf 19.000 $, bevor es schließlich durch Korrekturen festgesetzt wurde. Tatsächlich konsolidierte sich der Preis der Krypto-Währung zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels um die 18.500 $-Marke.

Bei der Bewertung der Gründe für die Leistung von Bitcoin im Vergleich zu Staatsanleihen und Gold sollte die bevorstehende Digitalisierung von Fiat-Währungen in Betracht gezogen werden.

Sobald Fiat-Währungen digitalisiert werden, kann der Wert von Staatsanleihen viel schneller in die Höhe getrieben werden. Während der Wert von Gold außerhalb des Einflussbereichs der Regierung liegen kann, ist ein konfiszierungssicherer Besitz mit einem Vermögenswert, der nicht leicht zu lagern ist, schwer zu erreichen, argumentierte Weiss.

Ergo kann man argumentieren, dass Kryptowährungen, die auf dezentralisierten Blockketten gespeichert sind und eine vollständige, direkte Kontrolle über Vermögenswerte ermöglichen, das Gebot der Stunde sind.

Ok, letzte Bombe – ich habe morgen einen Verkaufsauftrag, mein gesamtes Gold zu verkaufen und BTC und ETH zu kaufen (80/20). Sonst besitze ich nichts (ausser einigen Anleiheaufrufen und einigen $’s). 98% meines liquiden Nettovermögens. Sehen Sie, Sie können mich nicht kategorisieren, außer #irresponsiblylong Good night all.

– Raoul Pal (@RaoulGMI) 30. November 2020

Dies ist eine Stimmung, die branchenübergreifend zunehmend von vielen geteilt wird. Tatsächlich kündigte Raoul Paul erst kürzlich an, dass er sein gesamtes Gold verkaufen werde, um BTC und ETH zu kaufen. Er erläuterte die Gründe für seine 80%ige Bitcoin-Zuteilung,

„Ich bin ein Makro-Typ und weiß das Beste, was ich je gesehen habe.“

Laut Peter Schiff, CEO von Europac, werden in dieser Debatte jedoch Krypto-Investoren verlieren, die glauben, dass die gesamte Investitionsthese von Bitcoin auf der Tatsache beruht, dass sie dem Gold Marktanteile wegnehmen wird. Er fuhr fort, dass Knappheit nicht der einzige Teil des Arguments sei und fügte hinzu: „Es muss knapp sein, aber es muss einen Wert haben“.

In der Tat, wenn Bitcoin sein maximales Angebot von 21 Millionen Einheiten erreicht und es inmitten des Überflusses keine Nachfrage gibt, wird Bitcoin irrelevant sein.

Wenn man sich jedoch an der derzeitigen Marktstimmung orientieren will, dann gibt es Grund zu der Annahme, dass die Nachfrage nach Bitcoin nur steigen wird, da es sich in einer sich schnell nähernden Post-CVID-Welt als leistungsstarker Aktivposten erweist.

Tether’s market capitalization is advancing (almost) at a record pace

In just nine days, the USDT stablecoin grew by another billion US dollars.

The market capitalization of the stablecoin tethered to the US dollar ( USDT ) has been soaring in recent weeks, although it could also have been a driving force for the record-breaking climb of Bitcoin ( BTC ).

Paolo Ardoino, who is both CTO of Tether and of the related crypto exchange Bitfinex, confirmed on Twitter Thursday that the amount of USDT in circulation had increased by another $ 1 billion in just nine days. This is the second fastest billion increase in Crypto Bank history.

The previous record was set on September 4, 2020, when it took Tether just eight days to grow $ 1 billion

At the time of going to press, Tether’s market capitalization is just under $ 19 billion, which means that the amount of stablecoin in circulation is roughly USDT19 billion, as each unit is said to have an approximate value of $ 1.00.

Tether’s market capitalization has nearly quadrupled since early 2020, data from CoinMarketCap shows.

With the current amount in circulation, Tether has the fourth largest market capitalization of all crypto projects.

As a reminder: Stablecoins are cryptocurrencies that get their eponymous (value) stability by being linked to an external asset, such as Tether, which is linked to the US dollar, for example.

The USDT and other stablecoins are therefore particularly suitable as “access ramps” for crypto investors, as they first buy stablecoins with their local currencies and then use them to later buy crypto currencies. Due to their stable value, stablecoins are also perfect for temporarily parking crypto funds before they are reinvested or booked out.

However, there are doubts that Tether’s USDT is really fully hedged in US dollars, as the company behind the stablecoin has never fully disclosed its own books

These doubts were reinforced last year when the influential financial portal Bloomberg reported that only 74% of the USDT in circulation at the time was backed by cash reserves and short-term securities. In the light of these findings, criticism of the stablecoin provider’s expansionary “monetary policy” is growing louder.

In addition, Tether is operated by the same management as the Bitfinex crypto exchange, which in turn is one of the world’s leading crypto trading platforms. This affiliation has also caused criticism in the past, because Tether and Bitfinex are accused of having manipulated the market together during the great crypto hype of 2017. However, this has never been conclusively proven .

Earlier this year, a legal expert confirmed to Cointelegraph that it is difficult to really quantify the extent of market manipulation for a young asset class like cryptocurrencies.

Regardless, Tether remains the market-leading stablecoin, accounting for more than three-quarters of the market capitalization of all stablecoins.

Le taux de financement des contrats à terme de Bitcoin devient négatif alors même que les prix montent en flèche

Le taux de financement du marché à terme des bitcoins (BTC) devient négatif à mesure que le prix des BTC augmente. La tendance indique que les contrats courts se resserrent à mesure que la monnaie cryptographique dominante augmente.

Le terme „short squeeze“ fait référence à un scénario dans lequel les traders parient de plus en plus contre le Bitcoin Profit mais où le BTC augmente. À mesure que la BTC augmente, les détenteurs de contrats courts ajustent alors leurs positions, en rachetant leurs positions pour éviter la liquidation.

Le marché qui achète aux détenteurs de contrats à découvert se transforme alors en demande d’achat, ce qui fait encore augmenter la CTB.

Les courts métrages sont de plus en plus serrés en raison de la hausse de Bitcoin – une tendance techniquement haussière

La mesure la plus utilisée pour évaluer si les détenteurs de contrats à court ou à long terme dominent le marché est le taux de financement. Les bourses de contrats à terme Bitcoin utilisent un système appelé „financement“ pour garantir l’équilibre du marché.

Lorsque le marché est submergé d’acheteurs ou de détenteurs de contrats longs, le taux de financement devient alors positif. Un taux de financement positif exige que les acheteurs compensent les vendeurs en payant une partie de leurs positions sous forme de frais.

Mais lorsque le marché est submergé par des vendeurs ou des vendeurs à découvert, le taux de financement devient négatif. Les vendeurs à découvert doivent alors dédommager les acheteurs.

La raison de l’essor continu de Bitcoin est que le nombre de vendeurs à découvert augmente. Ainsi, les acheteurs sont indemnisés pour avoir placé des contrats longs sur la CTB. Comme Bitcoin est en hausse, de plus en plus de vendeurs à découvert ferment leurs positions, ce qui stimule la demande des acheteurs sur le marché.

Un trader pseudonyme connu sous le nom de „général byzantin“ a souligné que la structure technique actuelle de Bitcoin est optimiste. Pourtant, les taux de financement sont négatifs, ce qui signifie généralement qu’il y a de la place pour un rassemblement plus large. Il a écrit :

„C’est de la folie. Le financement prévu devient négatif. Nous avons presque la clôture mensuelle la plus élevée jamais enregistrée et le financement devient négatif. C’est l’histoire en marche“.

La BTC aspire une grande partie du volume du marché des cryptocurrences

En plus du taux de financement négatif et de la pénurie actuelle, il existe plusieurs autres facteurs qui pourraient alimenter le sentiment positif du marché des bitcoins.

En particulier, le bitcoin est la seule devise cryptographique importante qui augmente rapidement, alors que le reste du marché stagne.

La seule tendance à la hausse du Bitcoin montre trois tendances clés. Premièrement, les bénéfices continuent de passer des altcoins à la BTC. Deuxièmement, la demande de BTC est si élevée que l’appétit pour les jeux à haut risque diminue. Troisièmement, elle montre que la demande des acheteurs sur le marché au comptant dépasse clairement la pression de vente.

Tout au long de la semaine dernière, des signes ont montré que les mineurs vendaient la BTC. Le stock net de bitcoin des mineurs a sensiblement diminué, ce qui indique que les mineurs vendaient du BTC pour couvrir leurs dépenses.

Peu de temps après, le hachage du réseau de chaînes de blocs de Bitcoin a diminué, car certains mineurs en Chine ont ralenti après la saison des pluies.

Malgré les différents facteurs qui auraient pu exercer une pression de vente importante, la BTC a fait passer les principaux niveaux de résistance.

Bitcoin-Gold hohe Korrelation hat ein Verfallsdatum

Wann immer jemand in der Krypto-Community „Bitcoin“ ruft, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand „Gold“ zurückruft, besonders hoch. Witze beiseite, die Anzahl der Bitcoin-Gold-Vergleiche, bei denen BTC als „digitales Gold“ identifiziert wird, war in den letzten Monaten ein ziemliches Thema.

Obwohl beide Vermögenswerte ähnliche finanzielle Eigenschaften haben, die auf Knappheit, Inflationsabsicherung usw. beruhen, befanden sie sich bis vor einigen Monaten nicht im gleichen Vergleichsbereich.

Bitcoin auf der Jagd nach Gold

Laut Ecoinometrics waren bereits 2012 vor der 1. Halbierung mehr als 100 BTC erforderlich, um 1 Unze Gold zu kaufen. Nach der 2. Halbierung im Jahr 2016 konnte 1 Unze Gold mit 2,1 BTC gekauft werden, und jetzt, 4 Jahre später, wird 1 BTC ungefähr mit 7 Unzen Gold bewertet.

Bitcoin hat sicherlich die Lücke zur Marktkapitalisierung von Gold überbrückt, aber die Korrelation mit Gold war bis zur 3. Am Ende der 1. Hälfte lag sie bei 2 % und am Ende der 2. Hälfte bei etwa 11 %.

Nach dem 3. Zyklus im Jahr 2020 stieg die BTC-GOLD-Korrelation jedoch sprunghaft auf 43%, was weitere vergleichende Analysen erforderlich machte.

Warum der plötzliche Korrelationssprung?

Hier kommen die Auswirkungen der Abwertung der Fiat-Währung ins Spiel. Der Wert des Dollars hat sich in den letzten Jahren verschlechtert, aber im Jahr 2020 ist er aufgrund der Pandemie auf einen neuen Tiefststand gesunken. Der fiskalische Stimulus (d.h. das grenzenlose Drucken von Geld) hat zum Anstieg sowohl von Bitcoin als auch von Gold geführt, und da diese beiden Vermögenswerte zufälligerweise zur gleichen Zeit anstiegen, erlebte ihre Korrelation einen sprunghaften Anstieg.

Während also die 3. Halbierung von Bitcoin bei der Verbesserung der Korrelation mit Gold eine Rolle spielte, führte das Liquidierungsereignis auf dem traditionellen Aktienmarkt zu einer anderen Höhe.

Diese Faktoren führten schließlich dazu, dass Bitcoin und Gold um denselben Markt konkurrierten, ein Sicherheitsnetz gegen die Inflation, als BTC eigentlich auf seinem eigenen Wachstumszyklus war.

Gold-Bitcoin-Korrelation: Wird sie in Zukunft sinken?

Möglicherweise, ja.

Im Idealfall wollte Bitcoin nicht in der gegenwärtigen Lage sein, in der eine instabile globale Wirtschaftslandschaft ähnliche Arten von Vermögenswerten zusammenwachsen lässt.

Die Wurzel des Bitcoin-Gold-Vergleichs liegt in dieser Herdenmentalität, da der Markt weiterhin der Ansicht ist, dass sich beide Vermögenswerte unter den gegenwärtigen finanziellen Rahmenbedingungen gleich verhalten.

Jede turbulente Wirtschaftsperiode hat jedoch einen Ablauf, und wenn sich die große Finanzlandschaft stabilisiert, wird Bitcoin wertmäßig weiter voranschreiten, während sich der Goldpreis stabilisieren und langsamer steigen wird. Daher wird die Korrelation allmählich abnehmen.

Am Ende des dritten Halbierungszyklus von Bitcoin wird Bitcoin je nach dem Wachstum von BTC möglicherweise 5-10 % der Marktkapitalisierung von Gold ausmachen (derzeit bei 2,4 %). Bitcoin hält an seiner algorithmischen Geldpolitik fest, und mit der Zeit könnte ein Vergleich mit Gold der Vergangenheit angehören.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde Bitcoin zu einem Preis von 13.317 USD mit einem Handelsvolumen von 781 Milliarden USD gehandelt.

The governance of most DeFi projects is ’strongly centralised‘.

Often, the largest governance token holders have such a significant share that they discourage smaller users.

A new report produced jointly by DappRadar and Monday Capital analyses the distribution of tokens and the governance proposals of the main DeFi protocols. Despite efforts to decentralize control over the yield farming phase, the researchers argue that many projects, especially those with strong venture capital links, remain highly centralized.

In particular, the report analyzed protocols such as MakerDAO, Curve, Compound and Uniswap, all of which have an enormously distorted token distribution in favour of large holders. Analysts noted that Maker’s governance seems to be the most mature of all, thanks to its greater experience in the market. The place where preliminary discussions and analysis are conducted by community members is the MakerDAO forum, and it is open to everyone, regardless of how many MKRs they own.

However, the actual on-chain voting process seems to be mainly controlled by the large holders, as the first 20 addresses hold about 24% of the total offer. Compared to other projects analysed, however, this distribution is still quite fair.

On Compound, the researchers noted that the ranking of keepers includes mainly venture capitalists, team members and some other blockchain projects, in particular Dharma and Gauntlet.

Only 2.3% of the addresses have a proxy, a requirement for making proposals and voting. Therefore, only a small part of the community is involved in governance, and the actual percentage is probably even lower due to the presence of aggregate exchange addresses. The total offer is also strongly distorted in favour of the first 20 addresses.

Curves and Uniswap have similar problems: regarding the first one, the report reports an address that seems to hold 75% of the voting power; the second one has been affected by scandals and accusations of governance manipulation by various insiders.

The researchers have identified three main causes that have led to this centralization of power. The first is that users see governance tokens as a financial income, and not as a voting tool:

„Protocols have started using their governance tokens as a ‚reward‘ for users participating in the network. Mind you, the idea sounds good, „governance is for those who use the product,“ but in reality the financial incentives have been stronger than the governance tokens.

The second issue is that systems are designed as plutocracies, a system where wealth is a source of power. There are no minimum participation requirements that can establish „sufficient decentralisation“, and the large initial holders are able to exercise their power almost without any brake. We also point out, moreover, that there is no easy way to prove one’s identity on-chain, and therefore the plutocracy is the only mechanism of governance that can be used so far.

Finally, researchers pointed out that initial investment plays a key role in the centralization of governance. Venture capitalists and other investors will often have large initial holdings, which may also discourage other users from trying to gain voting power.

In their conclusion, analysts say that current distribution mechanisms encourage the centralization of power, suggesting that the current outcome is not surprising given the architecture.